Das M.A.C. Venedig. Warum Crowdfunding ?

BildFoto : Christine Noack

Mein Telefonat mit der IFA (Institut für Auslandsbeziehungen) wegen Unterstützung ( es ging um Know-How!) für das M.A.C. Venedig: „Sind Sie eine Institution? Nein? Tut mir leid, wir arbeiten nur mit Institutionen zusammen!“

Die deutsche Kulturlandschaft ist stark an Förderungen durch die öffentliche Hand gebunden. Derzeit übernimmt der Staat 90% aller Kulturausgaben, was rund 8 Mrd. Euro beträgt. Die restlichen 10 % in Höhe von 600 Millionen werden durch private Investoren geleistet – davon sind 400 Millionen Sponsorings, 50 Millionen Spenden und 150 Millionen kommen über Stiftungen.
Um mit staatlichen Stellen zusammen zu arbeiten ist es wichtig einen Verein o.ä. zu gründen, was auch Stiftungen übrigens bevorzugen. Zudem arbeiten die meisten großen Stiftungen  operativ, dass heißt sie initiieren eigene Projekte, man kann sich nicht von außen bewerben.

Ich habe nahezu alle meine Projekte in sechs Jahren über Eintritt selbst finanziert, was bei den „Art Café“ manchmal, bei den größeren M.A.C. immer eine „Zitterpartie“ war. Ein Non Profit Projekt war es sowieso.
Für das M.A.C. Venedig brauche ich Unterstützung; da war es für ein partizipatorisches Kunstprojekt naheliegend den Versuch mit Crowdfunding zu wagen.
In Deutschland ist im September 2010 mit startnext.de die erste Crowdfunding Plattform gestartet.
Die Herausforderung ist es auf die vorherrschende Vereins- und Förderlandschaft in Deutschland einzugehen. Die Idee kreative Projekte jenseits des Mainstream durch Viele, durch die Crowd=Menge finanzieren zu lassen, ist bestechend, ob es auch erfolgreich ist wird man sehen.

Ich habe mir mit den „Dankeschön“ für Unterstützer viel Mühe gemacht und hoffe, es gefällt vielen.
Meine Monotypien sind eher ein „Schnäppchen“ als ein „Dankeschön“, mit 100€ sind sie ein Drittel günstiger als im Atelier und auch die „Mappe der Venedigfahrer“ ist als Sammlerobjekt ein günstiger Kauf.

Ich möchte aber allen Freunden und Gästen des M.A.C. darüber hinaus Kunst aus dem Atelier anbieten, z.B. Leporellos und Zeichnungen mit Preisnachlässen, denn die ganze Aktion ist mir wichtig und die Aufzählung hätte den Rahmen von „Startnext“ gesprengt. Wer Interesse hat, spricht mich bitte per Mail o. telefonisch darauf an.

Für viele war schon die Anmeldung bei Startnext als „Fan“ ein Hindernis, einige gaben auf.
Von einem Freund kam die Idee, bei Kaffee und Kuchen Unterstützern fachkundige Hilfe zur Seite zu stellen.
Also gibt es bei Kaffee und Kuchen und Christine mit Laptop am Sa.10.11. ab 16.00, also zur früheren Art Café Zeit,
eine Unterstützer Runde für das M.A.C. auf Startnext bei mir im Atelier / Florastr.65.
Und alle die mit Startnext allein klarkommen, aber meinen Kuchen vermissen, sind auch willkommen!

Herzliche Grüße,
Dorothea Bohde

P.S. Bei Startnext entscheidet jeder Unterstützer selbst, was ihm die Vermittlungsarbeit wert ist. Es ist also wichtig und richtig etwas aufzurunden, denn anders als die meisten anderen Crowdfunding Plattformen, nimmt Startnext keine Provision.

Advertisements