Kupferzeit, Ursprache und Conlangs.

In seinem Referat spannte der Sprachwissenschaftler Dr. Roland Pooth einen Bogen zwischen Kupfersteinzeit und kreativer Gegenwart. Dabei verglich er die wissenschaftliche Rekonstruktion von Wortformen und grammatikalischen Regeln der gemeinsamen Ursprache aller indogermanischen Sprachen mit der Kunstform konstruierter Sprachen (Conlangs) wie Quenya (Tolkiens Sprache der Elben), Klingonisch (Star Trek) oder Dothraki (Games of Thrones). Nach einem Überblick darüber, was die urindogermanische Sprache ist, wo und wann sie gesprochen worden sein muss und wie die Linguistik bei ihrer Rekonstruktion vorgeht, gab es eine Kostprobe dieser rekonstruierten Sprache.

 

IMG_20191026_123134.jpg

Dr. Roland Pooth, geb. 1972 (Universität Köln, Leiden, Gent) beschäftigt sich mit indogermanischen Sprachen und Sprachtypologie. Er schreibt an einer Grammatik des Urindogermanischen.